Rundreise Nordsardinien individuell - mehr als Costa Smeralda - Olbia

Rundreise Nordsardinien individuell - mehr als Costa Smeralda - Olbia - Urlaub auf Sardinien

Code: RR01
Tagespreise ab: 44.00
hearth cuore
in Favoriten speichern
GoogleMap - Olbia Tempio (OT)
In der Umgebung
tagespreise ab euro
89.00
tagespreise ab euro
57.00

Im Moment gibt es kein Angebot

Preise

SAISON
A: 01/10 - 29/03
B: 30/03 - 28/06 *** 31/08 - 29/09
C: 29/06 - 30/08

Wochenpreise pro Person im DZ mit Frühstück
310 Euro (A), 360 Euro (B), 430 Euro (C)

Wochenpreise pro Person im EZ mit Frühstück
440 Euro (A), 485 Euro (B), 570 Euro (C)

Fakultativ dazu buchbar
Halbpension: 150 Euro pro Person (Abendessen, Getränke nicht inklusive)
Zimmer-Upgrade mit Zuzahlung möglich

Den geeigneten Mietwagen können Sier hier dazu buchen!

Individual-Rundreise mit bis zu 5 Stationen / Übernachtung mit Frühstück in Hotels und B&B / Ankunft - Abreise Olbia
Preise: ab 310 Euro pro Person im DZ mit Frühstück in der Nebensaison

Service:

Diese Selbstfahrer Rundreise Sardinien zeigt Ihnen die atemberaubenden Schönheiten des Nordens - traumhafte Sandstrände, klares Wasser, wilde Berglandschaften und Kork- und Eichenwälder sorgen für Abwechslung und zeigen Ihnen die Vielfalt dieser faszinierenden Mittelmeerinsel.

Diese Rundreise geht von einer Ankunft und Abreise in Olbia aus.

Programmübersicht – 7 Übernachtungen
1. Tag: Olbia / Galtelli'
2. Tag: Galtelli' / Cala Gonone
3. Tag: Galtelli' / Nuoro – Bosa - Alghero
4. Tag: Alghero / Alghero
5. Tag: Alghero / Castelsardo – Tempio Pausania
6. Tag: Tempo Pausania / Capo Testa – La Maddalena
7. Tag: La Maddalena / Costa Smeralda
8. Tag: Costa Smeralda / Olbia

Reiseablauf
1. TAG: Individuelle Anreise nach Olbia und Übernahme des Mietwagens. Fahrt entlang der Küste in Richtung Süden, vorbei an den vorgelagerten Inseln Tavolara und Molara, die zum Tavolara-Punta Coda Cavallo Meeresschutzgebiet gehören, dann über Posada, bis hin zur Ortschaft Galtellí, die unweit der schönen Küste des Golf von Orosei liegt. Der Ort wurde durch die sardische Schriftstellerin Grazia Deledda bekannt, die Galtellì zu einem wichtigen Schauplatz ihres 1926 mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Romans “Schilf im Wind”machte. Hier übernachten wir Agriturismo Rubinu oder einer vergleichbaren Unterkunft zwischen dem Meer und den Bergen (Tageskilometer 100).

2. TAG: Nach dem Frühstück fahren wir von unserer Unterkunft aus in Richtung Dorgali, wo wir fakultativ die faszinierende Tropfsteinhöhle Grotte di Ispinigoli besuchen und in Cala Gonone ein Boot mieten, um die Küste mit ihren kleinen Badebuchten vom Wasser aus zu erkunden und der Grotte del Bue Marino (der Mönchsrobben-Höhle) einen Besuch abzustatten.

Nach einem leichten Imbiss in einer Trattoria oder Bar fahren wir zurück nach Orosei, bummeln durch die schmalen Gassen des hübschen Ortes, besuchen das Museum Museo Guiso mit seiner einmalige Sammlung von Puppentheatern aus dem 18. Jh. Anschließend fahren wir an den langen Sandstrand der Marina di Orosei, wo wir nach einem erfrischenden Sprung ins klar schimmernde Meer in einer netten Strandbar einen Aperitif trinken. Unterkunft wie am vorherigen Abend (Tageskilometer 100).

3. TAG:Nach dem Frühstück fahren wir in westlicher Richtung nach Nuoro, wo wir die auf einem Berg gelegene Provinzhauptstadt besuchen, die als Tor zur Barbagia gilt. Sehenswert sind hier das moderne Kunstmuseum Museo d'Arte Provincia di Nuoro, kurz MAN genannt, das mit interessanten wechselnden Austellungen und einer Sammlung sardischer Künstler des 18. und 19. Jh. aufwartet, und das Museo delle Costumi in der Nähe der Kathedrale, in dem die schönen sardischen Kostüme und Trachten ausgestellt werden. Weiter geht es nach Westen über Oroteli und Macomer nach Bosa, das am Fluss Temo liegt und von der Burgruine des Castello Malaspina aus dem 12 Jh. dominiert wird.

Nach einem Bunnel durch Bosa fahren wir auf einer kurvenreichen Straße nach Alghero. Die Stadt wurde 1354 von den Spaniern erobert und dieser Einfluss ist auch heute noch zu spüren: ein Teil der Bevölkerung verständigt sich auch heute noch in einem alten katalanischen Dialekt und auch die Straßen haben katalanische Namen. Alghero besticht durch seine zahlreichen mittelalterlichen Baudenkmäler und seine gut erhaltene Festungsanlage samt Stadtmauer. Bevor wir in das Hotel Villa Maria Pia in Alghero oder einer vergleichbaren Unterkunft einchecken, essen wir in einem der zalreichen Restaurants in der historischen Innenstadt zu Abend (Tageskilometer 160).

4. TAG: Nach dem Frühstück parken wir unser Auto am Hafen von Alghero, von dem aus es mit dem Boot zum Capo Caccia geht, um dort die Neptunshöhle, die Grotta di Nettuno, zu besuchen: diese Grotte kann vom Meer aus nur bei relativ ruhiger See besucht werden, da der Höhleneingang nur einen Meter über dem Meeresspiegel liegt. Im Rahmen einer Führung kann ein Teil der etwa vier Kilometer langen Höhle, die als eine der schönsten des Mittelmeerraumes gilt, entdeckt werden. Wer möchte kann aber auch mit dem Auto das Capo Caccia erreichen und die Neptunsgrotte über eine in die Felswand eingelassene Treppe erreichen. Diese so genannte Escala del Cabirol, zu deutsch Rehleiter, zählt etwas mehr als 650 Stufen.

Am Nachmittag besuchen wir den in der Nähe Algheros liegenden Weinkeller Sella & Mosca, der mit jährlich bis zu 4,5 Millionen produzierten Flaschen zu einem der größten Sardiniens zählt. Die Weinkeller, in denen Rotweine aus Cannonau- und Cabernet Sauvignon-Trauben in Barrique-Fässern reifen, können mit einer Führung besucht werden. Gegen Abend suchen wir uns im historischen Zentrum ein Restaurant. Die Übernachtung ist wie am Vortag (Tageskilometer 70).

5. TAG: Nach dem Frühstück fahren wir über Sassari nach Castelsardo und streifen dort durch die schöne Altstadt mit ihren vielen verwinkelten und engen Gassen, die hoch oben auf einem Felsen liegt und die Neustadt dominiert. Im städtischen Museum Museo dell Intreccio Mediterraneo sind Exponate der traditionellen Korbflechterei ausgestellt, unter anderem Körbe und Schalen, aber auch kleine Boote. Lohnenswert ist auch ein Besuch der Kathedrale Sant' Antione Abate aus dem 16. Jh. mit ihrem einzigen Kircheschiff.

Weiter geht es nach einem Besuch der zerklüfteten Costa Paradiso über teils kurvenreiche Straßen durch eine herrliche Landschaft in das Inselinnere nach Tempio Pausania. Das Städtchen mit seinen Häusern mit charakteristischen grauen Granitfassaden liegt am Fuße des Monte Limbara. Die Straßen nach Tempio Pausania führen teilweise durch dichte Korkeichenwälder: kein Wunder, denn Tempio ist das Zentrum der sardischen Korkindustrie. Nach einem Bummel durch Tempio übernachten wir im Hotel Tempio Pausania oder einer vergleichbaren Unterkunft (Tageskilometer 135)

6. TAG: Nach dem Frühstück fahren wir auf der landschaftlich schönen Staatsstraße SS133 nach Norden in Richtung Santa Teresa di Gallura und bestaunen dort die faszinierenden Klippen vom Capo Testa. Bei Santa Teresa di Gallura laden Strände wie Spiaggia di Rena Maiore und Cala Vall'Alta zum Baden ein.

Eine Fähre bringt uns von Palau aus auf die Insel La Maddalena. Die Insel gehört zum Nationalpark La Maddalena Archipel, welches sieben der vorgelagerten Inseln (Maddalena, Caprera, Spargi, Budelli, S. Maria, S. Stefano und Razzoli) und einige kleinere und unbewohnte Inselchen einschließt. Der als geomarines Schutzgebiet gegründete Park erstreckt sich über ein Gebiet von 15.00 Hektar und eine Küstenlinie von 180 km und ist nicht nur aufgrund seines Kristall klaren Meerwassers und einer faszinierenden Landschaft sehenswert, sondern dient auch als Rückzugsgebiet für viele Tierarten. Wer möchte, kann auf der Küstenstraße die Insel Maddalena umrunden, und dabei die Schönheit der Landschaft bewundern: kleine Sandstrände und Buchten hier und da laden zu einem erfrischenden Bad ein! Gegen abend checken wir in unserem B&B La Maddalena oder einer vergleichbaren Unterkunft ein.

7. TAG: Nach dem Frühstück besuchen wir die Nachbarinsel Caprera. Diese gilt als Grünste des Archipels und ist berühmt dafür, dass sich der italienische Freiheitskämpfer Guiseppe Garibaldi hier bis zu seinem Tod im Jahre 1882 lebte. In seinem Wohnhaus wurde ihm zu Gedenken ein Museum eingerichtet.

Anschließend setzen wir mit der Fähre wieder auf die Mutterinsel Sardinien über und fahren südlich über Arzachena in Richtung Olbia. Die Gegend um Arzachena ist reich an prähistorischen Monumenten, wie z.B. der Nuraghe Albucciu, dem Tempel Malachittu oder dem Gigantengrab Coddu Vecchiu. Ankunft in unserem b&B Cento Ulivi oder einer vergleichbaren Unterkunft.

Am Nachmittag erkunden wir die Schönheiten der bekannten Costa Smeralda und bummeln durch den Hauptort Porto Cervo, in dem sich im Sommer zahlreiche VIPs ein Stelldichein geben. In der Marina können schicke Yachten bewundert werden, und wer möchte kann auf der zentralen Piazza eine Pause einlegen. Einem Sprung ins Wasser steht natürlich nichts im Weg: als Badebuchten bieten sich die von Petra Manna und Capriccioli an oder der Romazzino-Strand (Tageskilomter 60).

8. TAG: Nach dem Frühstück fahren wir zum Flughafen Olbia, wo die Rückgabe des Mietwagens erfolgt. Auf Wunsch ist eine Verlängerung möglich (Tageskilometer 30).




icona Beurteilung

Momentan stehen keine Bewertungen für diese Unterkunft zur Verfügung

Unverbindliche Anfrage

@

<< Back